Hallo und willkommen zu meinem Blog. Heute möchte ich meine Gedanken ungefiltert schreiben, bitte beachtet dabei, dass es meine Meinung ist und die nicht jeder teilen muss. Das Thema Christchurch ist mir im Gedächtnis eingebrannt. Lange habe ich mit mir gehadert, soll ich oder soll ich nicht schreiben? Doch nun möchte ich es loswerden, mit Euch teilen. Ihr könnt mir gerne Euer Feedback geben, das würde mich sehr interessieren, was Ihr darüber denkt.

Für mich braucht Religion keine Rechtfertigung. Ich glaube für mich, es ist meine Sache. Für die Fehler anderer muss ich mich nicht entschuldigen, denn vor dem Gesetz und Gott ist jeder für sich selbst zuständig, natürlich lassen sich hier auch Ausnahmen nennen. Welche Wunde hat es bisher geheilt, wenn ein Außenstehende(r) sich für Dinge entschuldigt, die nicht seiner Macht unterlagen.

Viel kann ich nicht gegen das Unrecht tun, außer mich weiterzubilden und aufzuklären, denn ich sehe es als meine Aufgabe als praktizierende Muslima den Irrenden den Weg zu zeigen. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um gegen das Unrecht meine Stimme zu erheben. Es ist jedem einzelnen selbst überlassen, wie er damit umgeht.

Ich habe das Gefühl, dass die Religion instrumentalisiert und dämonisiert werden. Doch warum? Ist es nicht meine Einstellung, meine Privatsphäre? Sind meine Gebete nicht Geflüster zu Gott, etwas zwischen einem Geheimnis und einer, so erscheint es mir, mächtigen Wahrheit? Wenn ich knie und ihm meine Sorgen aufzähle, ist das nicht eine Beziehung? Mischen wir uns in eine Beziehung ein, von der wir kein Vorwissen besitzen? Auch wenn wir Vorwissen besäßen, wäre es nicht eine subjektive Einstellung zu einer Beziehung, die uns vielleicht nicht tangieren sollte? Warum sollte ich etwas kommentieren, wovon ich wenig weiß?
Mir meine Religion und euch Eure (109,6), oder anders gesagt: leben und leben lassen.

Sollten wir nicht lieber die Menschen sehen? Deren Augen und Ängste?
Meiner Meinung nach sollte man aufhören die Religion, die Herkunft, oder sonstiges als Ausrede für unseren Hass nehmen. Hass ist Hass und keine Erklärung der Welt wird ihn rechtfertigen können.

Ich sehe. Ich sehe das Leiden, die Freude, die Gedrücktheit und die Hoffnung.
Ich sehe, ja ich sehe Menschen. Ich sehe Menschen aus Fleisch und Blut, wie du und ich, doch auch mehr nicht.

Danke, dass ihr das gelesen habt, ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

Veröffentlicht von Naba

Hi I am a hobby blogger and passionate foodie posting about food, beauty and life in general. I am here to inspire you to create your own flow! Let me introduce you to my world Don't forget to visit my Instagram @nabaslifeflow

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: